Erfolgreiche Experimente in Lorsch

Der dem UNESCO Welterbe Kloster Lorsch angegliederte Karolingische Modell-Herrenhof „Lauresham“ ist im Januar 2019 für seine Arbeit ausgezeichnet worden. Dabei dreht es sich um die gemeinsame Rekonstruktion und Erprobung eines frühmittelalterlichen irischen Pfluges zusammen mit der Hochschule Dublin. Lauresham ist seit dem Jahr 2015 Mitglied des internationalen Netzwerks EXARC, das mit 300 Mitgliedern in 40 Ländern wissenschaftliche Initiativen zum Thema experimenteller Archäologie zusammenschließt. Die Besucher der auch touristischen Anlage profitieren von authenischem Wissen, das bei Führungen und Workshops weitergegeben wird.

Das deutsche Freilichtlabor und die Universität in Irland profitieren beispielhaft voneinander: Während Lauresham über Zugtiere verfügt und frühmittelalterliche Landwirtschaft praktisch erprobt, besitzt das UCD Forschungslabore. In Lauresham widmen sich die Mitarbeiter unter der Leitung von Claus Kropp dem Alltag und der Arbeit auf einem fiktiven Herrenhof, wie er der karolingischen Lorscher Abtei zugeordnet gewesen sein könnte. Hierzu fließen wissenschaftliche Erkenntnisse zur bäuerlichen Viehwirtschaft, Anbau- und Fertigungstechniken ein. Die Experimentalarchäologie am UCD CEAMC ist dagegen universitär begründet und an die Möglichkeiten der Lehre geknüpft. Der besondere Schwerpunkt liegt jedoch ebenfalls auf der Archäologie des Frühen Mittelalters.

Die beiden Partner wollen der Frage nach frühmittelalterlichen Pflügen theoretisch und praktisch nachgehen. Pflugtechniken sind ein grundlegendes Thema, um die Eigenschaften und die Produktivität der frühen Landwirtschaft, insbesondere vom 7. und 8. Jahrhundert an, zu erforschen. Damals begann sich der Getreideanbau quer durch Europa zu intensivieren, um eine wachsende Bevölkerung zu versorgen.

Pflüge waren ein wichtiges Werkzeug, um die Böden für den Getreideanbau vorzubereiten, etwa für Weizen, Gerste und Dinkel. Im Hinblick auf deren Effektivität und der typologische Entwicklung der Pflüge gibt es noch viele offene Fragen. Kropp zufolge gibt es für Irland des 8. und 9. Jahrhunderts zahlreiche archäologische Zeugnisse für Pflugscharen und -messer aus Eisen. Für den Südwesten Deutschlands, in dem Lauresham angesiedelt ist, seien diese metallenen Bestandteile hingegen kaum belegt.

Mit einem weiteren EXARC-Twinning Award wurde der Vorschlag von Wissenschaftler aus Russland und Griechenland zur Rekonstruktion und Erprobung eines Bogen-Modells aus der Bronzezeit prämiert.

Weitere Informationen: www.kloster-lorsch.de

Die Pressemeldung liegt unter: http://www.kloster-lorsch.de/fileadmin/user_upload/PM_Förderung.pdf

Werbung mit „Rauf auf die Burg!“

Bergstraße. Erstmals wirbt der Tourismus Service Bergstrasse e.V. (TSB) bei der weltgrößten Urlaubsmesse CMT für das neue Event „Rauf auf die Burg“ (siehe unten). Von Samstag 12. bis Sonntag 20. Januar können die Besucher sich am Stand des TSB in Halle 6.0 / B 43 der Messe Stuttgart über die Bergstraße informieren sowie an einem Spiel teilnehmen und beispielsweise Übernachtungen auf dem Auerbacher Schloss, Weinwanderungen oder Festspielkarten gewinnen.

Der TSB, der die touristischen Angebote von 19 Städten zwischen Darmstadt und Heidelberg bündelt, hat rechtzeitig zur CMT wieder seinen Westentaschenkalender mit den Veranstaltungen der Region für 2019 zusammengestellt und seinen „Radführer“ aktualisiert. Die Rad-Broschüre enthält bereits die neue „Rhein-Schleife“, die Lampertheim, Bürstadt und Einhausen an den Bergstraßen-Radweg anschließt. Die Beschilderung der Route soll rechtzeitig zum Start der Radelsaison abgeschlossen sein. Passend dazu hat der TSB eine Übersichts-Karte aufgelegt. Alle frisch gedruckten Werke werden zusammen mit den bekannten Camping-, Wein- und Wanderbroschüren in Stuttgart an Touristen, Fachpublikum und Pressevertreter abgegeben.

Für alle, die keine Zeit haben nach Stuttgart zu reisen, stehen die Informationsangebote auch als kostenloser Download unter www.diebergstrasse.de/ bereit. Nach der Messe die Broschüren können bei den Touristinformationen zwischen Darmstadt und Heidelberg kostenlos mitgenommen werden.

RAUF AUF DIE BURG                                                    

Heißt eine neue Veranstaltungsreihe, mit der Landschaft und Baudenkmäler längs des Qualitätswanderweges „Bergsträßer Burgensteig“ erlebbar und bekannter gemacht werden sollen. Bei der Auftaktveranstaltung am 22. September 2019 bieten Wanderführer des Odenwald Klubs und Ranger des UNESCO Geonaturparks Bergstraße Odenwald  von fünf Orten zur Burg Frankenstein bei Darmstadt an.  Bei den zwei- bis sechsstündigen Touren werden die Gäste auf  dem oder zum Bergsträßer Burgensteig geführt. Die Betreuer erläutern die Sehenswürdigkeiten auf der Strecke.  Je nach Tourenlänge sind eine oder zwei Verpflegungsstationen geplant. Ein Wanderpass mit der jeweiligen Tour und dem Service Angebot ist ab Mitte März über die Homepage www.diebergstrasse.de buchbar. Er ist bis 15. September erhältlich. Der Pass mit einer Karten der jeweiligen Route gilt auch als Ticket für den Busshuttle von der Burg ins Tal. Er ermöglicht verkürzte Wartezeiten bei der Einkehr und dem Rahmenprogramm.

Auf der Burg Frankenstein bieten die Burgführer den Teilnehmern Einblick in die Geschichte der Ruine, die auch für ihre Gruselevents an Halloween bekannt ist. Ein kleines Mittelalterprogramm im Schlosshof und ein Busshuttle für müde Wanderer von der Burg nächsten Straßenbahnstation haben die Organisatoren für den Tag vorgesehen.

Highlights im Fasching

Der Tourismus Service Bergstrasse e.V. hat närrische Angebote in den Orten zwischen Darmstadt und Heidelberg im Veranstaltungsreigen „Bergsträßer Highlights zum Fasching“ zusammengefasst. In der Liste finden Sie viele Events nach der Jahreswende von der Ordensverleihung, Elferratssitzung, Faschingsausstellung, Kappensitzung, Fastnachtshow, -gottesdienst, -ball oder -markt, bis hin zur Weiberfastnacht, zum Straßenumzug und zur Outdoor- oder Saalparty. Genießen Sie die Fünfte Jahreszeit an der Bergstraße, denn am Aschermittwoch ist (eigentlich) alles vorbei. Hier die PDF fasching-2019 zum Herunterladen.

Welterbe Kloster Lorsch zündelt

„Feuer“ heißt das Jahresthema 2019 für das UNESCO Welterbe Kloster Lorsch mit seinem Freiluftablor Lauresham. Spannende Thementage, Führungen, Workshops und Vorträge sollen die Kloster-Entdecker erfreuen.

Vom Kombiticket bis zur Studienfahrt

Ab sofort ist ein Jahresticket für Familien erhältlich, das für alle sieben Thementage und monatlich stattfindenden Familiensonntage im Freilichtlabor Lauresham gilt (2 Erwachsene bis 4 Kinder). Achtung: Nur am ersten Adventswochenende gibt es die Jahreskarte 2019 zum vergünstigten Preis für 49 EUR statt regulär 79 EUR zu kaufen. Erhältlich ist die Karte zum Weihnachtssonderpreis am Stand des Kulturamts der Stadt Lorsch auf dem Weihnachtsmarkt (30.11. bis  2.12.).

Neu ist auch ein Kombiticket, mit dem Tagesgäste öffentliche Führungen in der Königshalle und im Freilichtlabor besuchen können (10 EUR / ermäßigt 6 EUR). Zudem können Besucher/innen ab der neuen Saison das Schaudepot Zehntscheune mit seinen bedeutenden Kloster-Zeugnissen erstmals auch ohne Führung besichtigen (dritter Sonntag im Monat; öffentliche Sonntags-Führungen an jedem ersten Sonntag im Monat).

Für alle, die noch mehr über die Geschichte des Klosters Lorsch erfahren möchten, bietet die Welterbestätte erstmals ab kommender Saison einmal jährlich eine eintägige Studienfahrt mit fachkundiger Führung im Reisebus an. Die erste Reise führt zu den ehemaligen Filialklöstern des Klosters Lorsch bei Heidelberg (Oktober).

Highlights 2019

Weitere Höhepunkte der Saison 2019sind das Jahresthema „Feuer“ im Freilichtlabor Lauresham mit großem Thementag und Veranstaltungen rund um die mittelalterliche Welt des Feuers zum Saisonauftakt (17. März), der Tag der Experimentellen Archäologie, der zugleich auch Tag der offenen Tür im Freilichtlabor sein wird (12. Mai) und die große Sonderausstellung „Auf Heller und Pfennig“, die das Kloster Lorsch als bedeutendes Wirtschaftszentrum in den Blick nimmt (ab 24. August, Museumszentrum).

Spannende Thementage, Führungen und Familienworkshops

Außerdem können sich kleine und große Besucherinnen und Besucher wieder auf zahlreiche bunte Thementage und Familienworkshops mit spannenden Mitmachaktionen und Erlebnisführungen in Lauresham freuen, darunter zu den Themen „Handwerk“, „Musik“ und „Kindheit im Frühmittelalter“. Neu sind ab dem Frühjahr 2019 etwa die „Wildkräuterführungen“ und die Reihe „Frauen im Umfeld des Klosters“ (beide ab Mai). Aber auch die beliebte Führung „Willicumo ze Lauresham – Mit Oda durch den Herrenhof“ ist wieder im Programm. Die Leibeigene Oda berichtet von ihrem fiktiven Alltag im Jahr 819 und von ihren täglichen Problemen als Magd auf einem herrschaftlichen Gutshof (von April bis Oktober).

Regelmäßige Werkstattberichte zu aktuellen Forschungsthemen des Klosters Lorsch und des Freilichtlabors Lauresham, etwa zu Alltagsleben und Landwirtschaft im Frühmittelalter, aber auch Veranstaltungen und Workshops rund um Rezepte der mittelalterlichen Küche (ab Mai), zum Schmiedehandwerk (Oktober) sowie ein Hütehund-Seminar (November) runden die Saison 2019 im UNESCO Welterbe Kloster Lorsch ab. Natürlich gibt es für Kinder und Jugendliche auch wieder spezielle Ferienprogramme, bei denen die Kids als kochende Ritter oder Nachwuchsarchäologen allerhand im Kloster Lorsch entdecken können.

Das Jahresprogramm 2019 ist kostenlos als PDF oder gedruckt erhältlich unter www.kloster-lorsch.de oder KULTour@lorsch.de

Erstklassige Kunst in Heidelberg

Kurpfäzische Museum HD

Das  Kurpfäzische Museum in der Heidelberger zeigt bis 17. Februar 2019 die Sonderaustellung „Unwirklichkeiten“ das Imaginäre in der Kunst. Dazu hat das Museum Werke von Francisco de Goya, Caspar David Friedrich, Edvard Munch, Pablo Picasso und vielen andern Künstlern in seine Räume in der Hauptstraße geholt. Der Name der Ausstellung bezieht sich auf einen Bruch im künstlerischen Schaffen um 1900. Dazu werden Werke der Romatik und der Moderne gegenübergestellt. Über die gesamte Dauer der Ausstellung bietet das Museum und seine Partner ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Themenführungen, Vorträgen, Filmen und Abendevents. Die PDF zum download finden Sie hier leporello_unwirklichkeiten_deutsch